Vorträge: Digital Marketing Themen 2016

socialmediaqrinternetwochesteulKinternetwochevortragK

Grundlagen-Wissen

1. Die perfekte Website, mit Plan zum Erfolg
2. Digital Marketing Mix, Google, Adwords, Social Media, Crowd Funding und Empfehlungs-Plattformen
3. Social Media für Business – Was macht Sinn für mich und mein Unternehmen
4. Suchmaschinenoptimierung für Business – Wie werde ich im WWW wahrgenommen

Webmarketing im Detail

5. Nach dem Hype: Hat Social Media sich gelohnt für kleine Unternehmen?
6. Freundschaft schließen mit der Google-Familie – Die einflussreichen Verwandten des Suchmaschinen-Riesen

7. Social Media Planung und -Strategie, Ressourcen schonen, Ziele erreichen
8. Ihren guten Ruf schützen! Reputation Management für Selbstständige und Unternehmen
8. QR-Codes für den Business Bereich
10. QR-Codes und Augmented Reality für Handel und Handwerk

 

Grundlagen-Wissen

1. Die perfekte Website, mit Plan zum Erfolg

Eine Homepage hat fast jedes Unternehmen, aber erfüllt sie auch ihren Zweck? Welche Kriterien gilt es zu beachten bei der Konzipierung einer Homepage? Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre Zielgruppe eruieren, die richtige Ansprache finden und das Konzept sowie die Umsetzung ausarbeiten – vom ersten Eindruck bis hin ins kleinste technische Detail- damit Sie bei Ihren Kunden ankommen.

2. Digital Marketing Mix, Google, Adwords, Social Media, Crowd Funding und Empfehlungs-Plattformen

Ich geben Ihnen einen aktuellen Überblick über die Möglichkeiten, die das Web Ihnen bietet. Dabei gehe ich auf Vor- und Nachteile ein, damit Sie entschieden können, welche von den vielfäligen Werbemöglichkeiten für Sie Sinn machen.


3. Social Media für Business – Was macht Sinn für mich und mein Unternehmen
Soziale Medien verändern die Geschäftswelt. Lange galten sie als lästiges Spielzeug, mit dem Mitarbeiter und Führungskräfte ihre Zeit vergeuden, und das den Unternehmen keinen Nutzen bietet. Dieses Bild hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert: Längst gilt das Online-Marketing als ein Erfolgsfaktor, um Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten sowie Kunden zu gewinnen und zu binden. Die Möglichkeiten, die sich für Unternehmen auf sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook, Twitter, Xing oder MySpace eröffnen, erscheinen auf den ersten Blick grenzenlos. Unternehmen können mit Social Media ihre Wettbewerbsfähigkeit spürbar steigern. Dennoch stellt sich immer wieder die Frage: Wie hoch ist der Nutzen dieser Netzwerke im Internet tatsächlich? Und welcher Aufwand muss betrieben werden, um den Nutzen zu erzielen? So reicht ein überzeugender Webauftritt allein für erfolgreiches Online-Marketing ebenso wenig aus, wie ein einfaches „Dabeisein“ in den Online-Netzwerken.

4. Suchmaschinenoptimierung für Business – Wie werde ich im WWW wahrgenommen

Es gibt viele Maßnahmen, die zusammenwirken müssen, um Ihnen zu einem guten Online-Ranking zu verhelfen. Die Programmierung sollte optimiert werden, aber auch Text und Inhalte.
Je nach Geschäftsbereich ist Ihr Unternehmen möglicherweise einem sehr starken Konkurrenzkampf ausgesetzt. Um bei Suchanfragen auf den ersten Seiten bei Google zu landen und so tatsächlich wahrgenommen zu werden, muss einiges geschehen: Die Suchmaschinenoptimierung lässt sich ideal mit anderen Maßnahmen wie Google Adwords, Offpage-Optimierung oder Social-Media-Strategien kombinieren. Eine Website, die nicht mit anderen Websites verlinkt ist, ist wie ein Ladenlokal ohne Zufahrtstraßen – nur die ganz fest Entschlossenen finden tatsächlich hin!
Deshalb sind auch Verzeichnisse und Online-Plattformen so wichtig für Ihren Online-Erfolg.

 

Webmarketing im Detail

5. Nach dem Hype: Hat Social Media sich gelohnt für kleine Unternehmen?

Es ist nicht lange her, dass Social Media und insbesondere Facebook als Allheilmittel für Unternehmen – seien es noch so kleine – angepriesen worden sind. Nach der anfänglichen Euphorie, mit teilweise überzogenen Erwartungen, kommt zwangsläufig die Phase der Ernüchterung. Facebook-Nutzer melden sich ab und ein junges Publikum meldet sich erst gar nicht an, stattdessen wenden sie sich Instagram und Whatsapp zu – zwei Plattformen, die sich für kleine Unternehmen nur schwer erschließen lassen.
Höchste Zeit also, um die ersten realen Ergebnisse zu evaluieren, und zwar nicht von den großen Marken mit entsprechenden Budgets und Personal, sondern von kleinen und Einzel-Unternehmen hier vor Ort.
Ich berichte aus meinem Alltag als Beraterin, gebe die Erfahrungen, die ich und meine Kunden mit Social Media über die letzte drei Jahre gemacht haben, wieder. Was hat sich bewährt, wie lässt sich Social Media in den Geschäftsalltag integrieren, welchen konkreten Nutzen hat es gebracht und wie steht der Nutzen im Verhältnis zum Aufwand?

6. Freundschaft schließen mit der Google-Familie – Die einflussreichen Verwandten des Suchmaschinen-Riesen

Klar ist, ohne Google sind Sie verloren im WWW. Die Suchmaschine Google ist aber kein Einzelgänger, zu ihrer umfangreichen Familie gehören zahllose Unternehmen und Services wie Google Places, Youtube, Google My Business und, und, und... Diese Großfamilie beeinflusst den Suchmaschinen-Riese.
Ich stelle Ihnen die wichtigsten Beeinflusser vor und zeige auf, wie Sie Freundschaft mit der Großfamilie Google schließen können und davon profitieren können.

7. Social Media Planung und -Strategie, Ressourcen schonen, Ziele erreichen

Durch das WWW können Sie gezielt Kunden ansprechen: das hat wenig mit Ihrem Werbe-Budget, sondern viel mehr mit Ihrer Strategie zu tun. Ich gebe Ihnen einen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten, damit Sie das Web effektiv für Ihr Business einsetzen können.


8. Ihren guten Ruf schützen! Reputation Management für Selbstständige und Unternehmen

Höchstwahrscheinlich sind Sie im WWW präsent – auch ohne eigene Homepage und ein bewusstes Dazutun stehen Informationen über Sie und Ihre Aktivitäten für die ganze Welt zur Verfügung. In diesem Vortrag erläutere ich, wie Sie Ihren Online-Ruf aufbauen und steuern können, wie Social Media funktioniert und wo der strategische Nutzen für Kleinunternehmer und Selbstständige liegt.


9. QR-Codes für den Business Bereich

QR-Codes verbinden die reale Welt mit der digitalen und finden vielfältig Verwendung, z.B. in der Werbung. Ich erkläre Ihnen, wie Sie selber kostenlos QR-Codes erzeugen können und diese für Ihr Geschäft gewinnbringend einsetzen können.

10. QR-Codes und Augmented Reality für Handel und Handwerk

Der Begriff "Augmented Reality" beschreibt die Überlagerung und Vermischung der realen Welt mit computererzeugten Elementen. Was bisher nur mit besonderer Ausrüstung machbar war, ist mittlerweile für jede/n Smartphone-Nutzer/in realisierbar.

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und wurden bislang noch kaum realisiert. Handel, Handwerk, Architektur und Kunst - das alles sind Beispiele für sinnvolle Anwendungsbereiche. Augmented-Reality bietet dem Handel neue Chancen sich zu positionieren, und überzeugende Verkaufsargumente gleich dazu.

In Kombination mit QR-Codes können virtuelle Objekte an Ort und Stelle positioniert werden.
In unserem kurzen Vortrag zeigen wir verschiedene Anwendungsbeispiele: Ein Designerstuhl wird im Wohnzimmer des Kunden virtuell projiziert, eine virtuelle neue Tür erscheint am Gebäude, noch bevor die alte Tür ausgebaut wurde und eine aus einer marktüblichen Visitenkarte erwacht ein 3D-Objekt.