do-loop

Social Media

Wir sind auf den meisten Social-Media-Plattformen zu finden und freuen uns über neue "Fans" und "Follower"!

face  googleplus  xing twitter   

{jsrp}url=www.do-loop.de;refresh=0{/jsrp}

 
Vortrag: Ich sehe was, was du nicht siehst ... QR-Codes und Augmented Reality für Handel und Handwerk

logo_zech_loopkl

Der Begriff "Augmented Reality" beschreibt die Überlagerung und Vermischung der realen Welt mit computererzeugten Elementen. Was bisher nur mit besonderer Ausrüstung machbar war, ist mittlerweile für jede/n Smartphone-Nutzer/in realisierbar.

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfällig und wurden bislang noch kaum realisiert. Handel, Handwerk, Architektur und Kunst - das alles sind Beispiele für sinnvolle Anwendungsbereiche. Augmented-Reality bietet dem Handel neu Chancen sich zu positionieren, und überzeugende Verkaufsargumente gleich dazu.

 

 

 

 

Augumented RealityIn Kombination mit QR-Codes können virtuelle Objekte an Ort und Stelle positioniert werden.

In unserem kurzen Vortrag zeigen wir verschiedene Anwendungsbeispiele. Ein Designerstuhl wird im Wohnzimmer des Kunden virtuell projiziert, eine virtuelle neue Tür, die im Gebäude erscheint noch bevor die alte Tür ausgebaut wurde und eine marktübliche Visitenkarte aus der ein 3D-Objekt erwacht.

 

 

internetwoche köln

Lassen Sie sich von den Einsatzmöglichkeiten begeistern - wir sind es schon!
Ein gemeinsames Projekt von der Designerin Sue Appleton von do_loop Multiplatform Design und dem 3D-Artist Malte Zech von Zech-Media.


10. September 19.00 Uhr

Anmeldung erbeten unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
do_loop Multiplatform Design, Aquinostr.12, 50670 Köln

 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Internetwoche Köln statt

Sue Appleton: Multiplattform-Designerin

sue_appletonZu mir

Ich bin studierte Objekt-Designerin mit zusätzlicher Multimediaausbildung und habe 14 Jahre Selbstständigkeit hinter mir, mit allen Hochs und Tiefs, die das mit sich bringt. Davor habe ich freiberuflich und angestellt für kleinere Designbüros und große Unternehmen gearbeitet.

Manchmal stand dabei die UnternehmerInnen-Persönlichkeit im Mittelpunkt, in anderen Unternehmen musste die Identität einer Firma erst definiert und entwickelt werden. Verbände und Vereine werden strukturell von ihren Vorständen und Mitgliedern geprägt, und diese Erfahrung fließt in meine kundInnenbezogene Beratung ebenso mit ein.

Ich habe allein und im Team geabeitet, habe ausgebildet und mit Netzwerken und Kooperationspartnern Projekte realisiert. Ich habe meine eigenen Dienstleistungen verkauft, eine Produktreihe für Endkunden entwickelt, habe Produktion und Marketing eigener und fremder Leistungen und Produkte übernommen.

Ich war zum Start der New Ecomony dabei – und nun beschäftige ich mich mit dem Markt der Gegenwart und Zukunft: dem Mobile Marketing, Social-Media und Web.

Design verstehe ich als einen kreativen, analytischen Prozess der Lösungsfindung. Die crossmediale Arbeitsweise, die Multiplattformarbeit verlangt und fördert, war schon immer meine bevorzugte Methode. Vernetzung und Kooperation gehören für mich als Engländerin, die seit vielen Jahren in Deutschland lebt, einfach dazu.

Kurz, ich habe viel erfahren und erlebt. Und noch immer ausgesprochen viel Freude an der Analyse von Problemen und der verbalen und grafischen Kommunikation von Mensch zu Mensch.

Unterkategorien